Tag 1 – Sie kommen!
21. Mai 2016
Tag 3 – Hoch hinaus
23. Mai 2016
Alles zeigen

Tag 2 – Workshop!

Für einige begann der zweite Tag früh. Sehr früh. Denn schon um 5:00 Uhr tobten die ersten Kinder über den Platz. Einige trieb die Kälte der vergangenen Nacht an die Glut des Lagerfeuers, andere waren schlicht ausgeschlafen. Und so war schon vor dem Frühstück um 8:30 Uhr viel Leben auf dem Zeltplatz. Das erste gemeinsame Frühstück wurde gegen Ende kurz von den Stadtjugendsprechern Franzi und Timo unterbrochen. Sie stellten die am vorherigen Abend erarbeiteten Lagerregeln des Jugendforums vor. Um 9:30 Uhr war es dann Zeit für das morgendliche Briefing der Jugendleiter. Der heutige Tag stand ganz im Zeichen von Workshops. Hierzu hatten sich die Abteilungen schon im voraus Gedanken gemacht was für eine Aktivität Sie an diesem Tag anbieten wollen.

Das von der Abteilung Büsnau angebotene Raketenbauen war schnell ausgebucht, war es doch schon während des letzten Zeltlagers eines der Highlights. Eine Seifenrutsche und der Bau eines Floßes aus Holz und mit Luft gefüllten Schläuchen sorgten für etwas Abkühlung. Andere verschlug es in den schattigen Wald zu einer Partie „Capture the Flag“. Leckere Nussschnecken wurden in der Küche mit Hilfe der Abteilung Rotenberg gebacken. Und auch für die kreativen Köpfe gab es reichhaltige Angebote. So konnten Gipsmasken gemacht oder Taschen bemalt werden. Und jede Abteilung fertigte einen Wimpel für sich an. Diese werden später für das auf Zeltlagern sehr beliebte „Wimpel-Spiel“ benötigt.

Diejenigen die von ihrer Floßfahrt oder der Seifenrutsche noch nicht genug abgekühlt waren hatten am Nachmittag die Chance sich im nahe gelegenen Naturfreibad zu vergnügen. Neben einer Wellenrutsche gab es hier auch einen Sprungturm und viel Platz zum schwimmen. Und wer nicht ins Freibad ging hatte die Chance im Zeltlager bei einer fulminanten Wasserschlacht mitzuwirken. All das wurde begleitet von strahlendem Sonnenschein und bis zu 26°C Temperatur.

20:15 Uhr – Primetime-Startzeit für die während der Workshops entstandenen Raketen. Insgesamt acht Raketen stiegen unter Aufsicht aller Lagerbewohner, mehr oder weniger kerzengerade, in den Abendhimmel. Sirenen kündigten den Start an und schon wenig später hoben die Raketen ab. Tosender Applaus begleitete dann die Landung der einzelnen Raketen. Und zum Schluss gab es im Versorgungszelt ein kurzes Video über die letzten zwei Tage gefolgt von einer Bilderschau.

Und wieder klingt der Tag entspannt am Lagerfeuer aus. Bei manchen sogar mit Marshmallows. Morgen geht es dann (mit hoffentlich mehr Schlaf in der Nacht) zu einem Kletterpark am Oxenkopf.

Tobias Groner
Tobias Groner

Hallo! Mein Name ist Tobias Groner und ich bin seit meinem 12. Lebensjahr Mitglied der Jugendfeuerwehr Stuttgart. Mit 18 Jahren und nach meiner Ausbildung zum Rettungssanitäter erfolgte dann der Übertritt in die aktive Wehr. In meiner Abteilung in Wangen kümmere ich mich um die Öffentlichkeitsarbeit von Lösch- & Musikzug und helfe bei der Betreuung der Jugendfeuerwehr. Bei Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr Stuttgart bin ich der Mann mit der Kamera in der Hand, denn dort bin ich Fachgebietsleiter für die Öffentlichkeitsarbeit.