Neue Lebensretter für Stuttgart
11. Oktober 2015
Weihnachtlicher Jahresausklang
30. November 2015
Alles zeigen

Festakt im Feuerwehrmuseum

Jugendfeuerwehr in Stuttgart bedeutet abwechslungsreiche Jugendarbeit rund um die Feuerwehr in 22 Stadtteilen für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 17 Jahren. Im Vordergrund steht dabei die feuerwehrtechnische Ausbildung, mit Brandbekämpfung, Technischer Hilfeleistung und Erster Hilfe. Aber auch der Spaß kommt nicht zu kurz: Ausflüge, Filmabende, Zeltlager und vieles mehr, sorgen für ein abwechslungsreiches Programm. 2015 kann die Jugendfeuerwehr Stuttgart auf eine erfolgreiche 50-jährige Geschichte zurückblicken und feiert dies, sowohl mit allen Mitgliedern, als auch mit allen ehrenamtlichen Jugendleitern und -helfern.

Festakt im Feuerwehrmuseum

Was wäre ein Jubiläum ohne Festakt? Am 21. Oktober konnte die Jugendfeuerwehr zahlreiche geladene Gäste aus der Politik und der Feuerwehr im Feuerwehrmuseum Münster begrüßen. Musikalisch umrahmt vom Jugendmusikzug, begann der Festakt mit einem Fahneneinmarsch, bevor sich Stadtjugendfeuerwehrwart Matthias Neef mit seiner Begrüßung an das Publikum wandte. „Es erfüllt mich mit Stolz teil dieser 50-jährigen Geschichte und des dazugehörigen ehrenamtlichen Engagements zu sein“, so Neef.

Als nächsten Redner begrüßte Moderator Carsten Sorg den Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Ordnung der Stadt Stuttgart, Dr. Martin Schairer, auf der Bühne. In seinem Grußwort zeigte er sich beeindruckt von den Mitgliedszahlen der Jugendfeuerwehr Stuttgart und der großen Zahl an Betreuern welche sich um die Jugendlichen kümmern. Und auch der Jugendmusikzug schien es ihm angetan zu haben, denn „den höre ich immer wieder gern“, so Schairer.

Auch Dr. Frank Knödler, Amtsleiter und Leiter der Feuerwehr Stuttgart sowie Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbands Baden-Württemberg zeigte sich in seiner Rede beeindruckt von seiner Jugendfeuerwehr. „Die Jugendfeuerwehr ist Nachwuchsquelle Nummer Eins für die Feuerwehr Stuttgart.“ Als „Geburtstagsgeschenk“ überreichte er ein Bild von einem Zelt. „Dieses Bild ist nur symbolisch. Wir, die Branddirektion, ersetzen der Jugendfeuerwehr drei in die jahre gekommene Zelte, welche für die Zeltlager dringend benötigt werden.“

Baden-Württembergs Landesjugendleiter Thomas Häfele, selbst jahrelang Stadtjugendleiter in Stuttgart, blickte zurück auf seine Anfänge bei der Jugendfeuerwehr Stuttgart und was sich seit seiner Amtszeit alles geändert hat. In seine Amtszeit fiel zum Beispiel die Einrichtung einer „Geschäftsstelle der Jugendfeuerwehr“ auf der Feuerwache 1 sowie die Einführung des Maskottchens HELMI.

Das letzte Grußwort wurde vom Geschäftsführer des Stadtjugendring Stuttgart, Rainer Mayerhoffer, überbracht. Die Jugendfeuerwehr Stuttgart gehört schon viele Jahre dem Stadtjugendring an und zeigt sich als starker Partner. Durch den Stadtjugendring wurden schon viele tolle Aktionen ermöglicht wie zuletzt die Dunkelsensibilisierung mit dem Verein „aus:sicht e.V.“.

Einen umfassenden Einblick in 50 Jahre Jugendfeuerwehr Stuttgart, bot anschließend wieder Matthias Neef. Auch das Generationengespräch an dem unter anderem der ehemalige Stadtjugendfeuerwehrwart Ulf Dinkelmann und der Landesjugendleiter von Baden-Württemberg Thomas Häfele teilnahmen, fand interessierte Zuhörer. Begleitet wurde das Gespräch von einer kleinen „Modenschau“ bei der zwei der ersten und eine aktuelle Uniform vorgestellt wurden.

Den Abschluss des Festaktes bildete die Übergabe von Fahnenbändern für die Wimpel der Jugendabteilungen, an die sich die Ehrung von Jürgen Martini für sein jahrelanges Engagement für die Jugendfeuerwehr in Wangen anschloss. Er erhielt die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg in Silber. Ebenso eine Ehrennadel in Silber erhielten Miriam Kehle für ihre Verdienste um die Kindergruppen sowie Benedikt Ottmayer für sein Engagement auf Stadtjugendebene.

Matthias Neef bedankte sich abschließend bei allen Unterstützern und Helfern die den Festakt erst ermöglichten. Der Abend endete mit einem gemütlichen Zusammensein, bei Essen und Trinken und der ein oder anderen Geschichte über die Jugendfeuerwehr Stuttgart.

Wie es begann

Alles begann im Jahr 1964 mit der Gründung der Deutschen Jugendfeuerwehr. Nur ein Jahr später entschloss sich die Freiwillige Feuerwehr Vaihingen dazu, eine eigene Jugendfeuerwehr zu gründen. Die Ausstattung der Jugendlichen damals, war spärlich: Stiefel, ein Arbeitsblouson und ein Schiffchen für den Kopf. Für heutige Mitglieder der Jugendfeuerwehr kaum vorstellbar.

Im Laufe der Jahre entschlossen sich immer mehr Abteilungen dazu, Jugendfeuerwehren zu gründen. So besaßen 1986 bereits 13 von 23 Abteilungen eine Jugendgruppe. Besonders hervorzuheben ist hierbei, dass sich bereits vier Mädchen unter den Mitgliedern befanden. Weitere Abteilungen wurden gegründet und auch das Freizeit- und Bildungsangebot wurde erweitert. Zum regelmäßig stattfindenden Stadtjugendzeltlager, gesellte sich die erste internationale Jugendbegegnung im Rahmen eines Austauschs mit Jugendlichen aus Stuttgarts Partnerstadt Cardiff.

Ein Maskottchen für die Jugendfeuerwehr

Das heutige Maskottchen HELMI, ein wasserspuckender blauer Elefant, ist das Ergebnis eines Designwettbewerbs aus dem Jahre 1999. Er setzte sich gegen sieben weitere Konzepte, für ein einheitliches Erscheinungsbild der Jugendfeuerwehr Stuttgart durch. 1986 warben noch zwei schwäbische Originale für die Stuttgarter Jugendfeuerwehr: nämlich „Äffle & Pferdle“.

Kindergruppen und Vielfaltsprojekte

Noch ganz frisch ist das Konzept von Kindergruppen bei der Jugendfeuerwehr. Die Erste wurde 2010 in Zazenhausen gegründet. Es folgten weitere Gruppen in Rohracker und Botnang. Die Kindergruppen arbeiten nach einem eigens für sich entwickelten Konzept, in dessen Fokus das spielerische Heranführen an die Feuerwehr, sowie eine erweiterte Brandschutzerziehung stehen.

Respekt und Toleranz sind Werte, die seit je her in der Feuerwehr gelebt werden. Das unterstreicht die Jugendfeuerwehr mit der Teilnahme am Vielfaltsprojekt der Deutschen Jugendfeuerwehr. Seit 2013 werden den Jugendleitern und Betreuern regelmäßig Schulungen zum Thema Vielfalt und interkulturelle Kompetenz angeboten. Ein einzigartiges Angebot einer Stadtjugendfeuerwehr in Deutschland!

Die Jugendfeuerwehr Stuttgart 2015

Aktuell besteht die Jugendfeuerwehr Stuttgart aus 402 Kindern und Jugendlichen in 22 Abteilungen, sowie einem Jugendmusikzug und drei Kindergruppen. Die Mädchenquote liegt mit rund 25% weit über dem bundesdeutschen Durchschnitt. Betreut werden sie von rund 140 ehrenamtlichen Jugendleitern und –helfern, die sich dieser Aufgabe, zusätzlich zu ihrem Dienst in der Einsatzabteilung, annehmen.

Natürlich gab es zum 50. Geburtstag Geschenke für die Jugendfeuerwehr. THW, DRK, die Flughafenfeuerwehr als auch die Polizei der Landeshauptstadt Stuttgart boten den Abteilungen Führungen durch ihre Wachen an, welche auch sehr gut besucht waren. Von den Sonderfahrzeugen des THW, über die riesigen Flughafenlöschfahrzeuge oder das Innere eines Rettungswagens, bis hin zu den Arrestzellen der Polizei, gab es einiges zu entdecken. Die Jugendfeuerwehr Stuttgart möchte sich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei allen Bedanken, die diese „Geschenke“ möglich gemacht haben! Bei einem großen Jubiläumsfest in Vaihingen feierten schließlich alle Jugendgruppen gemeinsam den 50. Geburtstag der Jugendfeuerwehren Vaihingen und Stuttgart.

50 Jahre JFS | Festakt II
50 Jahre JFS | Festakt III
50 Jahre JFS | Festakt IV
50 Jahre JFS | Festakt V
Tobias Groner
Tobias Groner

Hallo! Mein Name ist Tobias Groner und ich bin seit meinem 12. Lebensjahr Mitglied der Jugendfeuerwehr Stuttgart. Mit 18 Jahren und nach meiner Ausbildung zum Rettungssanitäter erfolgte dann der Übertritt in die aktive Wehr. In meiner Abteilung in Wangen kümmere ich mich um die Öffentlichkeitsarbeit von Lösch- & Musikzug und helfe bei der Betreuung der Jugendfeuerwehr. Bei Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr Stuttgart bin ich der Mann mit der Kamera in der Hand, denn dort bin ich Fachgebietsleiter für die Öffentlichkeitsarbeit.