Neue Handschuhe und Atemschutz-Attrappen

Blaue Feuerwehrautos?
22. April 2015
„Theorie & Fun“ am Wangener Berg
9. Mai 2015
Alles zeigen

Neue Handschuhe und Atemschutz-Attrappen

Auf der Jahreshauptversammlung wurden sie schon vorgestellt, jetzt sind sie endlich da: Die neuen Handschuhe für die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Stuttgart. Anfang der Woche wurden sie an die Jugendabteilungen ausgegeben und werden ab sofort die alten Handschuhe aus Leder ersetzten. Die neuen Handschuhe der Marke „Askö“ bestehen aus Synthetik-Leder mit einem Handrücken aus Nylon/Spandex. Sie gibt es in sieben verschiedenen Größen anstatt der bisherigen drei bei den Lederhandschuhen. Sie wachsen also mit dem Jugendlichen mit.

„Nach dem wir jahrelang die Lederhandschuhe genutzt haben wurde es jetzt Zeit für etwas neues“, sagt Stadtjugendfeuerwehrwart Matthias Neef. „Zusammen mit der Kleiderkammer haben wir uns nach neuen Handschuhen umgesehen und uns dann für das jetzt gekaufte Modell entschieden.“

Nicht ganz neu aber jetzt in größerer Stückzahl vorhanden sind unsere Atemschutzgerät-Attrappen. Ganze zehn Stück gibt es jetzt und alle können von den einzelnen Jugendabteilungen ausgeliehen werden. In Eigenarbeit wurden auf gebrauchte Atemschutzgerät-Rückenplatten PVC-Rohre aufgebracht und diese mit einem Stoffüberzieher in blau-orange versehen. Würden nicht die ganzen Schläuche fehlen würden die Attrappen fast als richtige Atemschutzgeräte durchgehen.

Der Sinn hinter den Geräten ist es unseren Jugendlichen ein möglichst realitätsnahes Übungsszenario zu ermöglichen ohne sie dabei körperlich zu überlasten. Die richtigen Geräte die die Feuerwehr benutzt wiegen nämlich teilweise bis zu 15kg. Das ist schlichtweg zu viel für unsere Jugendlichen! Deshalb begann vor ein paar Jahren die Jugendfeuerwehr Stuttgart damit sich eigene Attrappen zu bauen. „Unser Dank gilt Florian Ernst von der Abteilung Obertürkheim und Tobias Hähnel aus Rohracker, die die Attrappen gebaut haben.“ so Matthias Neef.

Tobias Groner
Tobias Groner

Hallo! Mein Name ist Tobias Groner und ich bin seit meinem 12. Lebensjahr Mitglied der Jugendfeuerwehr Stuttgart. Mit 18 Jahren und nach meiner Ausbildung zum Rettungssanitäter erfolgte dann der Übertritt in die aktive Wehr. In meiner Abteilung in Wangen kümmere ich mich um die Öffentlichkeitsarbeit von Lösch- & Musikzug und helfe bei der Betreuung der Jugendfeuerwehr. Bei Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr Stuttgart bin ich der Mann mit der Kamera in der Hand, denn dort bin ich Fachgebietsleiter für die Öffentlichkeitsarbeit.