Jugendsprecher treffen sich zum 4. Jugendforum 2012
21. Dezember 2012
Diversity Management – Wir sind dabei!
29. November 2013
Alles zeigen

Hauptversammlung 2013

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Stuttgart fand wie gewohnt in den Räumlichkeiten der Freiw. Feuerwehr Stuttgart, Abt. Zazenhausen am 22. März 2013 statt. Die Veranstaltung sollte dieses Mal ganz im Zeichen der Veränderungen stehen.

Bereits bei der Eröffnung der Versammlung konnten sich die Gäste ein anschauliches Bild von der Arbeit der Jugendfeuerwehren in Stuttgart machen. Ein beeindruckendes Intro-Video zeigte Ausschnitte aus den tollen Aktionen, die in 2012 stattgefunden hatten.
Stadtjugendfeuerwehrwart Michael Bandtel eröffnete im Anschluss die Versammlung und begrüßte alle anwesenden Gäste, zu dem unter anderem auch der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes und Leiter der Feuerwehr Stuttgart, Dr. Frank Knödler, zählte. Ihm galt es auch die Grußworte der Stadt Stuttgart und der Branddirektion weiterzugeben. Er lobte die konsequente Arbeit der Jugendfeuerwehren in ganz Stuttgart und die daraus resultierenden Übertrittszahlen zu den Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren.
Auch Stadträtin Frau Prof. Dr. Loos (CDU) betonte in Ihrem Grußwort die gesellschaftlich wertvollen Aufgaben der Feuerwehr und hob die dabei vermittelten Werte wie Hilfsbereitschaft, Fürsorge und Kameradschaft hervor.
Der Geschäftsführer des Stadtjugendrings Stuttgart, Rainer Mayerhoffer, freute sich, mit der Jugendfeuerwehr Stuttgart ein starkes und aufgeschlossenes Mitglied in seinen Reihen zu zählen.

Der Bericht der Stadtjugendleitung zeigte im Anschluss die Entwicklung der Jugendfeuerwehr Stuttgart. So stieg die Mitgliederzahl gegenüber dem Vorjahr leicht an, so dass mit aktuell rund 430 Kindern- und Jugendlichen eine stabile Anzahl an Mitgliedern gewährleistet ist. Dies ist nicht zuletzt auch den zwei neu gegründeten Kindergruppen in der Jugendfeuerwehr in den Abteilungen Zazenhausen und Rohracker zu verdanken. Dort werden Kinder bereits ab dem 6. Lebensjahr an das Thema Feuerwehr herangeführt.
Sehr erfreulich auch, dass die Jugendfeuerwehr Stuttgart mit einem Mädchenanteil von über 25 % deutlich über dem Landesvergleich liegt.

Nach dem Auftakt im Jahr 2012 unter dem Motto „Gemeinsam zuverlässig in die Zukunft“ konnte nach einem sehr erfolgreichen Jahr der neue Leitspruch bekanntgegeben werden: „Wir (er)LEBEN Werte“ soll das Motto für 2013 lauten, dass viele Facetten der Jugendfeuerwehr beschreibt.

Leider war es aber auch Zeit, einige Kameraden aus Ihrem Amt zu verabschieden. So wurden insgesamt 7, teilweise langjährige, Jugendleiter verabschiedet. An dieser Stelle möchten wir nochmals unseren ausdrücklichen Dank für die geleistete Arbeit in der Jugendfeuerwehr aussprechen.
Darüber hinaus konnten fünf Ehrennadeln der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg in silber verliehen werden. Thomas Eppinger (Stammheim), Thomas Dannemann (Zazenhausen), Helge Fischer (Münster), Philipp Walker (Botnang) und Michael Bandtel (Weilimdorf) wurden für ihre langjährige und intensive Unterstützung der Jugendarbeit bei der Feuerwehr geehrt.

Hauptaufgabe der Jahreshauptversammlung war in diesem Jahr jedoch, eine neue Stadtjugendleitung zu wählen. Die bisherigen Amtsinhaber Michael Bandtel und sein Stellvertreter Philipp Walker standen nach 5 Jahren Amtszeit aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl. Als neue Stadtjugendleitung stellten sich Niels Fischer (23, Abt. Münster), Matthias Neef (26, Abt. Wangen) und Benedikt Ottmayer (21, Abt. Untertürkheim) zur Wahl. Alle drei wurden mit einem deutlichen Ergebnis zur neuen Stadtjugendleitung gewählt.

Niels Fischer dankte in seiner neuen Position der Versammlung und gab in einer kurzen Ansprache seine Kernziele für die nächsten 5 Jahre bekannt. Ein ganz besonderer Dank galt dabei seinen beiden Vorgängern, die in den vergangenen Jahren eine grandiose Arbeit in der Jugendfeuerwehr Stuttgart leisteten. Die ersten großen Aufgaben, wie der bevorstehende Landesfeuerwehrtag 2013 in Stuttgart, lassen schon jetzt vermuten, dass die kommende Zeit eine sehr spannende werden wird.